Hilfeleistungen — einer der Schwerpunkte rotarischer Arbeit, hier: Serbien

Die Jahre 2001 / 2002 waren wie kaum andere vorher geprägt durch Hilfeleistungen in unterschiedlicher Ausprägung. Einen Schwerpunkt bildeten dabei die Hilfskonvois nach Serbien in die unweit von Belgrad gelegene Stadt Mladenovac, Geburtsort unseres rotarischen Freundes Dr. Stevanovic, von dem diese Initiative ausging. Im Mai 2001 wurde die Lieferung eines Müllfahrzeugs und eines Kleintransporters mit medizinischem Gerät, gespendet von den Evangelischen Krankenhäusern Oberhausen und Mülheim (Wert ca. 250 TDM), helfend unterstützt. Im Juli 2001 wurde als weitere Maßnahme ein in Oberhausen nicht mehr gebrauchter Werkstattwagen der Energieversorgung Oberhausen von den Clubfreunden Heineke und Dr. Stevanovic persönlich nach Serbien chauffiert. Gefüllt war der Wagen mit dringend im Krankenhausbereich benötigten Gütern wie Einrichtungsgegenständen für die Krankenhausküche, Rollstühlen, einem Ultraschallgerät sowie weiteren Kleingeräten. Der Wert der Fracht lag nahe an der 100 TDM-Grenze.

Im September 2002 brach erneut ein Hilfskonvoi nach Serbien auf. Es wurden zwei Rettungsfahrzeuge, die von der Oberhausener Feuerwehr günstig erworben werden konnten, mit medizinische Gerät bestückt und in Marsch gesetzt. Die Geräte waren von Oberhausener Institutionen gespendet und umfassten u.a. ein Röntgengerät, Liegen, Krankentragen aber auch Kleinteilewie OP-Bestecke, Nierenschalen etc. und stellten einen Wert von mehr als 20 T € dar.

Überführt wurden die beiden Fahrzeuge von den Clubmitgliedern Pasdzior, Dr. Schmucker, Stahl und Dr. Stevanovic. Die rund 1700 km lange Streckewurde in zwei Tagesfahrten bewältigt und verlief nicht ganz ohne Probleme. Eines der beiden Fahrzeuge hatte in Ungarn einen kleinen Schaden, der vor einer Weiterfahrt unbedingt behoben werden musste. Die aufgesuchte Werkstatt gab die Auskunft, dass das benötigte Ersatzteil nicht vorrätig sei und erst aus der nächst größeren Stadt besorgt werden müsse. Der Zeitbedarf wurde mit zwei bis drei Tagen angegeben. Erst der Einsatz eines größeren Euroscheines verkürzte die Lieferzeit auf 30 Minuten und die gesamte Reparatur auf etwa drei Stunden. Der begeisterte Empfang des Transports in Mladenovac und die Freude über die mitgebrachten Güter waren mehr als ein Lohn für die anstrengende Überführung der beiden Fahrzeuge.

Aber auch in Deutschland war Hilfe nötig. Im August 2002 hatte eine katastrophale Überschwemmung in Sachsen große Schäden angerichtet und dabei auch das Städtchen Freital betroffen. Der dortige Rotary Club war kurz nach der Wende unter der Patenschaft des RC Oberhausen gegründet worden und wurde nun durch die Lieferung von zahlreichen Trocknungsgeräten in der Bekämpfung der eingetretenen Wasserschäden an öffentlichen Gebäudenund Privathäusern unterstützt.