Governor 2016/2017

 

Michael Bülhoff

RC Oberhausen


 

 

Zur Person:

  • Geboren am 22.101954 in Essen
  • 1960 bis 1983 Schulausbildung und Studium mit den Abschlüssen Grad. Sozialpäd. und Dipl. Pädagoge, Sprachheilpädagogik
  • 1977  Stotterer-Ambulanz für die Stadt Essen, KiGa Körperbehinderten und Sprachbehinderten, Aufbau der Ambulanz für die Stadt Essen und Köln
  • 1986 in selbständiger Praxis mit mehreren Angestellten in Oberhausen tätig
  • 1986 Mitbegründer und Vorsitzender des Berufsverbandes der akadem. Sprachtherapeuten
  • 1989 Mitbegründer der Interdisziplinaren Arbeitsgemeinschaft für Stottertherapie, Wissenschaftlicher Beirat in der GAB
  • 2002 Organisator des Jahreskongress der GAB in Oberhausen
  • 2001/03 Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut (GWG )
  • Seit 1983 mit Dr. Deniz Bülhoff, HNO-Ärztin, drei Kinder
  • 2007  Ordo Equestris Sancto Sepulcri Hierosolymitani
     
    Rotarische Stationen:
  • 1998 RC Oberhausen, div. Vorstandstätigkeiten
  • 2003 bis 11 GSE Chairman des Distriktes
  • 2010/12  Projektteam Äthiopien
  • 2011 Ausschuss Internationale Beziehungen
  • 2012/13  Präsident des RC Oberhausen
  • seit 2013 Mitarbeit bei RDG ( Homepage Betreuung und Neukonzeption)

    Wahlspruch: Tu zuerst das Notwendige, dann das Mögliche und plötzlich schaffst Du das Unmögliche.   Franz von Assisi 1181 – 1226

Governor 2015/2016

 

Achim Goetz

RC Neuss


 

 

Zur Person:

  • Dr. Joachim Goetz, geboren 1953 in Neuss
  • verheiratet seit 1979 mit Dr. Heidi Goetz, 3 Kinder
  • 1972    Abitur am Quirinus-Gymnasium, Neuss
  • 1972 - 1976    Studium des Maschinenbaus an der Technische Universität (TH), Karlsruhe,  Abschluss: Dipl. Ing.
  • 1976 - 1980    Assistent, Promotion am Institut für Technische Thermodynamik und Kältetechnik, TU Karlsruhe, Abschluss Dr.-Ing.
  • 1981 - 1994    Mannesmann Konzern
  • 1981 - 1984    Vorstandsassistent    
  • 1984 - 1991    Mitglied im Projektmanagementteam eines Großprojektes in Nigeria
  • 1991    Prokura, Mannesmann Anlagenbau AG
  • 1992    Head of Project Management und Koordination Raffinerietechnik
  • 1994    Vice President, Mannesmann-KTI GmbH
  • 1995    Deutsche Babcock Konzern/ Balcke-Dürr AG, Mitglied Geschäftsführung
  • 1997    Balcke-Dürr GmbH, Mitglied der Geschäftsführung
  • seit 12/1997 (zusätzlich)   Deutsche Babcock AG
  • 1999    Mannesmann AG / Konzernzentrale Direktor, Corporate Strategy
  • seit 2001    Ernst & Young GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Partner, Büro Düsseldorf
  • 1986 - 2008    Verein der Ehemaligen, Freunde und Förderer des Quirinus Gymnasiums
  • seit 1996    Neusser Ruderverein e.V. 1. Vorsitzender
  • 2009 / 2010    Schützenkönig der Stadt Neuss

Governor 2014/2015

 

Alois Serwaty

RC Emmerich-Rees


 

 

Zur Person:

  • geb. 1947 in Daun/Eifel und dort bis zum Abitur aufgewachsen
  • verheiratet seit 1977 mit meiner Frau Roselinde, drei Kinder
  • 1967 Wehrpflicht und Ausbildung zum Reserveoffizier
  • 1970 Ausbildung zum Offizier im Heer/Pioniertruppe in München und Hamburg
  • 1972-75 Studium des Bauingenieurwesen
  • ab 1976 Führungsverwendungen in der Pioniertruppe
  • Stabsverwendungen in nationalen, multinationalen und binationalen Stäben
  • Referent im Bundesministerium der Verteidigung, Führungsstab der Streitkräfte
  • seit 2005 im Ruhestand
  • seit 1992 Mitglied des RC Emmerich-Rees, Präsident 2006/07
  • 18 Jahre Engagement in den rotarischen Schüleraustauschprogrammen auf Distriktebene
  • seit 2009 Assistant Governor Unterer Niederrhein

Governor 2013/2014

 

Joachim Reuter

RC Grafschaft-Moers


 

 

Zur Person:

  • 1941 geboren in Zagreb (Kroatien, damals Jugoslawien), zwei Söhne
  • Aufgewachsen in Neuwied, dort Abitur, Lehre als Industriekaufmann, Höhere Handelsschule
  • 1962-66 Studium der Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre in Bonn und Köln; Dipl.-Volksw.; 1966-70 Assistententätigkeit an finanzwissenschaftlichen Lehrstühlen in Berlin und Mainz; Promotion zum Dr. rer. pol. über ein forschungspolitisches Thema in Mainz
  • 1970 Stahlindustrie, 1975 Direktor für Strategie, Strukturorganisation und Aufsichtsrats- und Vorstandsangelegenheiten
  • 1981 kfm. Geschäftsführer Spezialmaschinenbau (konzerngebunden), ab 1991 in Familienunternehmen der Klimatechnik; während der aktiven Zeit Mitglied in diversen nationalen und internationalen Aufsichtsgremien, Beiräten von Großbanken und im Hauptvorstand des VDMA
  • Vorsitzender des Stiftungsrats der Niederrheinischen Diakoniestiftung und Mitglied des Vorstands der Kulturraum Niederrhein e.V.
  • Autor von Büchern und Aufsätzen u.a. zum Thema Ethik
  • 1982 RC Achim, seit 1992 RC Grafschaft Moers; bis 2011-12 Vors. d. Ausschusses für Projektförderung und Internationaler Dienst D1870 und Kontaktstelle Moldau

Governor 2012/2013

 

Wilma Heim

RC Gladbeck-Kirchhellen


 

 

Zur Person:

  • Geb. 1945 in Recklinghausen,dort aufgewachsen bis zum Abitur 1965.
  • Mathematik-Studium an der RWTH Aachen (1965–67) und an der Ruhr-Universität Bochum (1972/73),
  • Abschlussexamen als Diplom-Mathematiker 1973.
  • Promotion zum Dr. rer. pol. 1999 an der Universität Lüneburg.
  • 1967–72 in der Stahlindustrie im IT-Bereich tätig.
  • Seit 1972 selbstständig als freiberufliche Beraterin.
  • Verwitwet seit 1988, keine Kinder.
  • Seit 1996 in fester Beziehung mit Dr. Volker Hasse.
  • Mitglied des RC Gladbeck-Kirchhellen seit 1994,
  • Präsidentin 2003/04,
  • Ass. Gov. 2004–06,
  • Schatzmeisterin Rotarian Action Group for Population Growth and Sustainable Development (RFPD) German Section seit 2005.
  • PHF+3.

  

Governor 2011/2012

 

Rainer Reichert

RC Rheine


 

 

Zur Personn

  • 1950 in Kaufbeuren geboren, zwei Kinder.
  • Studium Betriebswirtschaftslehre und Psychologie in München, Boston und Brüssel.
  • 1980-83 Akademischer Rat a.Z. am Institut für Organisation der Universität München, danach Führungsaufgaben bei Krupp/Essen und Daimler Benz/Stuttgart.
  • 1993-2007 Aufbau eines internationalen Maschinenbauunternehmens als persönlich haftender Gesellschafter.
  • Hauptvorstand VDMA, Stifterverband der Wissenschaft, AIF, KASt.
  • Jetzt Partner eines Unternehmens für Unternehmensnachfolge.
  • Rotary Club Rheine; deutsches Boardmitglied der ?skiing rotarians? 

  

Governor 2010/11

 

Hermann Schulze Wehninck

RC Gronau Euregio

 

 

 

Zur Person:

 

Geboren 1945 in Südlohn. Nach Schule und Betriebswirtschaftsstudium an der Westfälischen Wilhelms -Universität Münster erste berufliche Erfahrung als Vorstandsassistent. Anschließend Aufbau und Leitung eines Betriebes zur Herstellung von Stoffen für Oberbekleidung und Heimtextilien. Selbstständigkeit ab 1979 als geschäftsführender Gesellschafter einer Textildruckerei, zurzeit in gleicher Funktion tätig in einem Kaschier-Unternehmen zur Herstellung technischer Textilien.
Verheiratet mit Anhild, 2 Kinder. Seit 1991 Rotarier im RC Gronau-Euregio, Präsident im Jahr 2001/02, PHF.

Governor 2009/10

 

 

Hans Pixa

RC Coesfeld

 

 

Zur Person:

Geboren ist Hans Pixa im Jahr 1954 in Emmerich am Rhein. Dort legte er im Jahr 1972 sein Abitur ab. Unmittelbar anschließend absolvierte er seinen Wehrdienst als Soldat auf Zeit, durchlief eine Ausbildung zum Reserveoffizier des Heeres, sein letzter Dienstgrad war Major der Reserve.

An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn studierte Hans Pixa Rechts- und Staatswissenschaften. Parallel zum Studium war er zeitgleich Abgeordneten-Assistent im Deutschen Bundestag und im Europäischen Parlament.

Nach Ablegen der 2. juristischen Staatsprüfung war Hans Pixa zunächst Rechtsanwalt. Im Jahr 1984 übernahm er die Funktion des Ersten Beigeordneten, 1987 dann die des Stadtdirektors der Stadt Schleiden / Eifel. 1991 wechselte er auf den Stuhl des Kreisdirektors des Kreises Lippe in Detmold. 1992 wurde er zum Oberkreisdirektor, 1999 zum ersten hauptamtlichen Landrat des Kreises Coesfeld gewählt. In dieser Zeit nahm er vielfältige haupt- und nebenamtliche Funktionen wahr, so u. a. als Mitglied der Landschaftsversammlung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, als Vorstandsvorsitzender des Westfälisch-Lippischen Sparkassen- und Giroverbandes, als Verwaltungsrats- bzw. Aufsichtsratsmitglied der Westdeutschen Landesbank Girozentrale, der NRW.Bank, der WestLB AG, der Westfälischen Provinzialversicherungen, der Sparkasse Westmünsterland etc.. Im Jahr 2004 entschied Hans Pixa, nach 20 Jahren an der Spitze kommunaler Gebietskörperschaften nicht wieder für ein kommunales Wahlamt zu kandidieren. Er ist seitdem als Rechtsanwalt und Gesellschafter eines Beratungsunternehmens tätig.

Seit 1980 ist Hans Pixa verheiratet mit seiner Frau Barbara. Sie haben 2 Söhne und leben seit 1993 in der Kreisstadt Coesfeld im Westmünsterland.

Mitglied im Rotary Club Coesfeld wurde Hans Pixa im rot. Jahr 1993/1994. Nach Tätigkeiten als Sekretär, als Jugenddienstbeauftragter war er 2003/2004 Präsident. Er war Initiator der Gründung des RC Coesfeld-Baumberge sowie Beauftragter zur Gründung des Rotaract Clubs Westmünsterland. Seit 2008 ist er Vorsitzender der deutschen Sektion des Länderausschusses Niederlande - Deutschland. PHF

Governor 2008/09

 

 

Peter Braes

RC Wesel-Dinslaken 

 

 

Zur Person:

 

Am 11.Februar 1940 in Hannover geboren.

1959 Abitur am altsprachlichen Kaiser Wilhelms Gymnasium, Hannover.

Wehrdienst und Zeitsoldat im Heer,  Reserveoffizier.

Medizinstudium in Marburg, Tübingen, München, Wien und Freiburg.

1966 Staatsexamen und Promotion (Humangenetik) in Freiburg.

1968 medical internship am Somerset Hospital, Somerville,N.J.,USA, (Ventnor Foundation alumnus). 

Fachausbildung 1969-1972: Universitäts-HNO-Klinik, Marburg, 1973 Oberarzt.

1974-1976 Weiterbildung in der Mikrochirurgie des Ohres im Ev. Krankenhaus Düsseldorf, HNO Klinik.

1976 Niederlassung in eigener Praxis mit operativer Belegabteilung in Wesel am Rhein.

Seit 1966 verheiratet mit Helga Braess, Dr. med., HNO-Fachärztin, mit ihr harmonische, gemeinschaftliche Arbeit in Praxis und Krankenhaus.

Wir haben zwei Söhne und drei Enkelkinder. 2005 Pensionierung.

Mitglied im RC Wesel-Dinslaken seit 1984.

1993/4 Präsident. PHF.


Eine im Beruf erworbene und dabei sehr  notwendige Eigenschaft, möglichst jederzeit ansprechbar zu sein, will ich freiwillig  2008/9 und überhaupt beibehalten.

Außer in rotarischen Angelegenheiten findet man in mir einen sehr interessierten Gesprächspartner, wenn es um Reiten, Waldhornmusik, Fragen biologisch-genetischer und kultureller Evolution, Labradorhunde, Wiederaufbau verlorener historischer Gebäude( bin in Wesel gerade dabei) geht.

All das wird aber demnächst hinter Rotary zurückzutreten haben. Rotary ist das wert. Ich freue mich auf das Governoramt in unserem Distrikt 1870.

Governor 2007/08

 

 

Paul Bösken-Diebels

RC Geldern

  

 

 

Zur Person:

 

Geboren 1960 in Meerbusch. Nach Schule und kaufmännischer Lehre Betriebswirtschafts-Studium in Münster, Promotion in Bochum.

 

Nach ersten Berufserfahrungen in Hamburg von 1991 bis 2002 geschäftsführender Gesellschafter der Brauerei Diebels. Nach Verkauf des Unternehmens geschäftsführender Gesellschafter einer Vermögensverwaltungs-Gesellschaft.

 

Paul Bösken-Diebels ist verheiratet mit Anne; sie haben 2 Kinder. Alle zusammen wohnen in Geldern am Niederrhein.

 

Seit 1991 ist Paul Bösken-Diebels Rotarier im RC Geldern, dessen Präsident er im Jahr 2003/4 war. Er ist Mitglied im Länderausschuß Israel-Deutschland; PHF.

 

 

Governor 2006/07

 

 

Adolf Schätzlein

 

 

 

Zur Person:

 

Geboren 1941 in Würzburg. Ausbildung im Steuer- und Prüfungswesen. Mitarbeit in der Stabsstelle eines international tätigen Konzerns. Nach dem Examen zum Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Praxisgemeinschaft mit Ehefrau Rosa und anderen Berufskollegen.

Insbesondere berät und prüft er mittelständische Klientel verschiedener Branchen, Größenordnungen und Rechtsformen.

Er ist Mitglied bzw. Vorstand in verschiedenen Wirtschafts- und Berufsorganisationen sowie kulturellen und sozialen Vereinigungen.

Adolf Schätzlein ist verheiratet und hat drei Kinder.

Rotarier ist er seit 1984 und zwar Gründungsmitglied des RC Kaarst. Er war 1990/91 Präsident im RC Kaarst und von 2000-03 Ass. Gov. Er ist PHF.

 

Governor 2005/06

 

 

 

Paul - Werner von der Schulenburg

 

 

 

Der Governor 2005/2006 schreibt:

 

Auszug aus meiner Vorstellung bei der Distriktkonferenz 2003

(für 2005 aktualisiert)

 

1. Persönliches

 

Zu Beginn meines Lebens widerfuhr mir, wie Ihnen wohl auch, etwas Überraschendes: ich wurde geboren und zwar 1936 in der Mark Brandenburg. Bis 1945 wuchs ich in Thüringen in der Garnison meines Vaters, in Pommern bei meinen Großeltern auf dem Lande und in Posen in der Stadt auf.

 

Die Ereignisse des Krieges veranlassten meine Mutter? mein Vater war im Krieg - sich mit uns Kindern auf eine ?erzwungene Wanderschaft? zu begeben, wie ein ehemaliger Bundespräsident - politisch korrekt ? Flucht, Tod und Vertreibung zu bezeichnen geruht.

 

Diese ?Wanderschaft? führte uns unter mich durchaus prägenden Eindrücken in überfüllten Zügen mit nächtlichen Besuchen von englischen Spitfires durch brennende Städte in die Heimat meines Vaters ? die Altmark, einer kargen Landschaft nördlich von Wolfsburg. Dort holten uns die Russen im Sommer 1945 wiederum ein und wir setzten die ?Wanderschaft? an die Wesermündung fort, wo ich auf einem kleinen Pachthof aufwuchs und 1957 mein Abitur machte. Dies war nicht besonders gut, verzettelte ich doch meine Kräfte als Klassen-, Schul- und Landesschulsprecher sowie als Objekt der damals über uns herfallenden ?readjucation? unserer amerikanischen Freunde. Der enge Kontakt zu deren großartigem Land hat mich aber seitdem nie wieder losgelassen - in der Armee, bei der AmChamGermany, in Freundschaften oder bei Rotary.

 

 

2. Berufliches

 

Eigentlich, um meinen politischen Neigungen nach den Aufständen in Berlin und Budapest gerecht zu werden, aber auch um Mittel für ein Wirtschaftsstudium zu verdienen, trat ich 1957 als Offiziersanwärter in die junge Bundeswehr ein, ließ mich von guten Vorgesetzten zum längeren Dienst verführen und blieb ihr 29 Jahre bis 1986 treu. In dieser Zeit machte ich alles, was im Frieden Spaß macht: ich war Kompaniechef, durchlief die Ausbildung zum Generalstabsoffizier, war Leiter von Generalstabsabteilungen auf Divisions- und Korpsebene, war stv. Kommandeur einer Panzerbrigade und zum Schluss Leiter des Protokolls der Bundeswehr, verantwortlich für die formalen Abläufe internationaler Begegnungen der politischen und militärischen Bundeswehrführung sowie Unterstützung des Auswärtigen Amtes bei Staatsbesuchen aller Art.

 

Es kommt jetzt zur ersten Wende in meinem beruflichen Leben.

 

Da ich in der Position des Leiters des Protokolls den Mächtigen unseres Landes unter die Decke geschaut hatte und mich von der Banalität politischer Abläufe, aber auch der Banalität politisch handelnder Personen hatte überzeugen können, fürchtete ich, für den normalen Staatsdienst nicht mehr ehrfürchtig genug zu sein. So machte ich von einer einzigartigen, wunderbaren Ausnahmeregelung Gebrauch und ließ mich, trotz großer Zufriedenheit mit meiner Karriere und dem Dienst in den Streitkräften, ein wenig wehmütig mit 49 Jahren als Oberst pensionieren, ging als Director of Administration (was immer das auch ist) zu einer US-Amerikanischen Unternehmensberatungsfirma (McKinsey), vermutlich als teuerster Lehrling in Deutschland; wechselte nach 4 Jahren in die Personalberatung und gründete bald darauf meine eigene Beratungsfirma, der ich heute noch als geschäftsführender Mehrheitsgesellschafter vorstehe.

 

Dann kommt es zur zweiten Wende in meinem beruflichen Leben.

 

Sie werden mich im Rotaryverzeichnis unter der Klassifikation ?Ökologischer Landbau? finden. Und das kam so:

Vor 12 Jahren d.h. drei Jahre nach der Wiedervereinigung, begann ich damit, parallel zum Aufbau meiner Firma in Düsseldorf, den 1945 von den Kommunisten konfiszierten (missverständlich ?Bodenreform? genannt) und zerschlagenen, mittlerweile vollständig verkommenen Landbesitz meines Großvaters in Teilen vom Staat oder den durch die sogenannte ?Bodenreform? Begünstigten zurück zu kaufen oder zu pachten und zu einem lebensfähigen Betrieb nach den Regeln des ökologischen Landbaus zu entwickeln (Naturland). Heute freuen sich meine Frau und ich sowie unsere Kinder und Enkel über die Fortschritte in der Revitalisierung alter Gebäude unserer Familie, am land- und forstwirtschaftlichen Betrieb und natürlich auch über unsere wohlschmeckenden, ganzjährig wie wilde Tiere frei laufenden 80 Fleischrinder.

 

 

3. Familiäres

 

Ich bin sehr ausgewogen verheiratet. Meine Frau macht viele Dinge klaglos mit ? manche auch nicht!

 

Wir haben drei Söhne aufgezogen, Drillinge, denen wir offensichtlich überzeugend eine Familie vorgelebt haben. So sind sie heute alle mit sehr tüchtigen und liebevollen Frauen verheiratet und haben bislang im Durchschnitt 3 Kinder, also zusammen 9 Enkel angeliefert.

 

 

4. Rotarisches

 

Meine rotarische Laufbahn ist sehr unspektakulär. Ich begann sie vor 24 Jahren im RC Bad Mergentheim, setzte sie im RC Bonn - Bad Godesberg, dem Club des Bundestages, fort, und wurde 1987 in meinen heutigen Club, den RC Düsseldorf - Pempelfort, aufgenommen. 1996/7 war ich mit großer Freude Präsident dieses Clubs, konnte einige Projekte initiieren, die Partnerschaften nach Belgien und Holland pflegen und das Verständnis für die neuen Bundesländer und den Ökolandbau vertiefen. Seitdem bin ich in untergeordneter Funktion im Vorstand tätig ? immer nach der Melodie: entweder Häuptling oder lieber Indianer.

 

Was hat mich an Rotary so lange gebunden?

Das ist recht einfach zu erklären: ich habe - clubübergreifend - eine Gruppe von sehr unterschiedlichen Menschen kennen gelernt, die in sehr freundschaftlicher Weise und imponierfrei höflich auf den anderen zugehen und ihm zuhören. Dabei habe ich vor allen Dingen den behutsamen Umgang miteinander erfahren und schätzen gelernt. Das ist mir die Sache wert, für Rotary, wenn gefordert, viel Zeit zu investieren, aber immer im Bewusstsein, dass es sich bei Rotary nur um eine wunderbare Nebensache unseres Lebens handelt. Rotary darf für mich nie zum Beruf ausarten.

 

Ich gehöre zu jenen, die sich schwer taten, Frauen in die Clubs aufzunehmen. Aber meine 3 tüchtigen Schwiegertöchter ?eine Physiotherapeutin mit Abschluss als Historikerin M.A., eine Ärztin und eine Rechtsanwältin und alle auch außerhalb der Familienführung berufsfähig und sehr erfolgreich -  sowie ein rotarischer Sohn im RC Kronberg - Oberursel haben mich eines Besseren belehrt. Ein Rückfall ist deswegen nicht mehr zu erwarten!

 

Ich kenne keinen Amtsehrgeiz und bin auch sehr froh, dass Rotary kein Verein, keine Partei, Sekte oder Interessengruppe ist, wo um Posten gefeilscht wird.

Zum Govenor habe ich mich trotz meiner beiden Betriebe wählen lassen, denn bei Rotary nimmt man jedes Amt an, das die Freunde einem antragen, getreu dem alten Grundsatz, der ja nicht nur für Rotary, sondern  auch für die Ehe gilt und von Friedrich d. Gr. stammen soll:

 

 

 Tu Deine Pflicht, bis sie Dir zur Freude wird.

 

Governor 2004/05

 

 

Reinhard Fricke

 

 

 

Zur Person:

 

Geboren 1931 in Bremen. Aufgewachsen in Weiden/Opf, Abitur 1950. Studium in Regensburg; Moscow, Idaho, USA; Göttingen, 1957 Medizinisches Staatsexamen und Promotion.
Klinische Tätigkeit in Bremen, Marburg und Hannover. 1962-64 Wissenschaftliche Tätigkeit Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School und Boston University.
1970 Habilitation, 1974 apl. Prof. Med. Hochsch.  Hannover. 1975 Univ. Ulm, 1986- Univ. Münster. 1975-1980 Chefarzt Weserberglandklinik Höxter, 1980- 1996 Chefarzt Rheumaklinik Sendenhorst, 1984 Einführung der Kältekammertherapie in Europa. 1996-  Wiss. Leiter Weserlandkliniken, Vlotho.
1980 Gründungsmitglied RC Höxter, seit 1981  RC Münster St. Mauritz, Präs.2005/2006, 1990 Mitbegr. RC Poznan, Beirat D 1870 WCSC, DGSC seit 1999,Vors.Länderausschuß Indien-Deutschland. Ehrenmitgl.: RC Poznan 1996, RC Budge 2002. BVK, MPHF.
Verheiratet mit Waldtraut Fricke, 2x Präs. IWC Ahlen ? Münsterland, 2 Töchter, 1 Sohn.