Internationaler Dienst/Länderausschüsse

Ziel des  Internationalen Dienstes gemäß Verfassung von Rotary ist die „Pflege des guten Willens zur Verständigung und zum Frieden unter den Völkern durch eine Weltgemeinschaft berufstätiger Personen, geeint im Ideal des Dienens“.

Der Internationale Dienst umfasst alle Aktivitäten, die geeignet sind, Rotary's humanitäre Zielsetzung weltweit zur Geltung zu bringen und damit dem Frieden und der Völkerverständigung zu dienen:

  • durch internationale Begegnungen aller Art wie die Zusammenarbeit in internationalen Länderausschüssen (Intercountry Committees),
  • Kontaktverhältnisse zwischen Clubs und Distrikten verschiedener Länder - dabei Durchführung von Weltgemeindienstprojekten –
  • und durch Internationale Bildungs- , Kultur- und Jugendaustauschprogramme unter Nutzung der Programme und Mittel der Rotary Foundation  - wo immer möglich.

Aktivitäten

Auf internationaler Ebene:

Weltweite Projekte und Aktivitäten sind ein Zeichen für die gemeinsame Idee aller Rotarier. Dabei stehen, angelehnt an die sogenannten Millenium-Ziele der UNO, folgende Bereiche im Fokus:

  • Frieden und Konfliktprävention/-lösung
  • Krankheitsprävention und -behandlung
  • Wasser und Hygiene
  • Gesundheitsfürsorge für Mütter und Kinder
  • Elementarbildung
  • Wirtschafts- und Kommunalentwicklung

Ein besonders markantes Beispiel für die internationale Zusammenarbeit ist seit Jahren die Polio-Plus-Kampagne. Zusammen mit weiteren Organisationen ist  die Ausrottung von Polio weltweit das Ziel. Dieses Ziel ist fast erreicht – nur noch wenige Länder sind vom Polio-Virus betroffen.

Auf Distrikt-Ebene:

Die 15 Distrikte in Deutschland haben je einen Distriktbeauftragten für den Internationalen Dienst, der – wie auch der Governor und der Governor-Elect - Mitglied in dem Länderausschuss ist, für dessen Deutsche Sektion der Distrikt Leitdistrikt ist.

Weltweit gibt es 32 internationale Länderausschüsse und 39 Kontaktstellen; die deutsche Seite hat Anteil an 20 Länderausschüssen und 4 Kontaktstellen.

Anregungen für den Weltgemeindienst zu geben und die Kontakte zwischen den Clubs verschiedener Länder zu stärken ist die Hauptaufgabe der Länderausschüsse.

Auf Club-Ebene:

Fast jeder deutsche Rotary Club hat einen Partnerclub im Ausland - manche sogar zwei oder drei. Diese Verbindungen sind in der Regel gelebte Freundschaften mit dem Ziel, gemeinsam an der rotarischen Idee zu arbeiten, gemeinsam Projekte zu entwickeln und gemeinsame – nationale und internationale - Aktivitäten zu planen mit dem Ziel, der Idee von Rotary – gemeinsam zu dienen – näher zu kommen.

Zu diesen Verbindungen über die Clubs hinaus gehören auch die rotarischen Fellowships, in denen sich Rotarier mit einem  gemeinsamen Interesse zusammenschließen und durch die Pflege von Freundschaft und Völkerverständigung auch soziale Projekte entwickeln.

Länderausschüsse

Der Internationale Dienst im Distrikt 1870

  • koordiniert die einzelnen Projekte der Clubs
  • vermittelt die Aufnahme von Kontaktverhältnissen zwischen Clubs verschiedener Länder
  • hat enge Verknüpfungen mit anderen rotarischen Diensten und der Foundation
  • organisiert von Ländertreffen und Austauschprogrammen
  • leistet Information und Werbung für die jährliche World Convention.

Der Distrikt 1870 ist Leitdistrikt für die Länderausschüsse Niederlande und Indien

Die Länderausschüsse können um Unterstützung gebeten werden, wenn z.B. für ein Global Grant Projekt in dem betreffenden Land ein Ansprechpartner oder ein Host Club gesucht wird.

Länderausschüsse, die zugehörigen Leitdistrikte sowie Ihre Vorsitzenden können hier abgerufen werden.

Länder ohne eigene Länderausschüsse haben Kontaktstellen, die hier abgerufen werden können.

Weitere Einzelheiten finden Sie im Mitgliederverzeichnis ab S. 38 ff.

Internationaler Dienst

Zuständig im Distrikt:
 
Edith Catrein-Diering
 
RC Kamp-Lintfort/Grafschaft Moers
 
 
Bei Anregungen oder Fragen senden Sie eine Mail an:

edith[at]catrein.de

Telefon: 02842 90 80 791