Welche Schritte bei der Beantragung eines District Grants erforderlich sind

Wenn Sie in einer Benefizveranstaltung oder einem Hands-on-Projekt auf dem Weihnachtsmarkt o.ä. Geld eingesammelt haben und dieses einem oder mehreren humanitären Projekten im Distrikt oder auch in einem Entwicklungsland zukommen lassen möchten, sollten Sie das Geld nicht einfach 1:1 durchreichen, sondern mit einem District Grant verdoppeln.

Der Distrikt zahlt einen Zuschuss 1:1 bis maximal 6.000 USD. Die Förderung ist allerdings quotiert entsprechend der Einzahlung Ihres Clubs auf das AFP-Konto bei RDG.

Was müssen Sie zur Beantragung eines District Grant tun müssen:

  1.  Erstellen Sie ein Konzept, was mit dem Geld in Ihrem Projekt insgesamt gemacht werden soll und wofür Kosten entstehen werden (z.B. Materialeinkäufe, Lohnkosten, Reisekosten).
  2. Rechnen Sie die Kosten von EUR oder einer anderen Währung in USD um. Den aktuellen Umrechnungskurs finden Sie auf https://www.rdg-rotary.de/rdg/
  3. Laden Sie dann das Antragsformular hier herunter, speichern es unter Ihrem Clubnamen auf Ihrem Rechner und füllen Sie es dann in WORD aus 
  4. Laden Sie das neue Formular Club-MOU (Version 2021) hier als ausfüllbares pdf herunter, speichern es ebenfalls mit Ihrem Clubnamen auf Ihrem Rechner und füllen es dann am Rechner aus.
  5. Drucken Sie beide Formulare aus, lassen Sie beide von den Clubamtsträgern unterschreiben und scannen sie wieder ein, um sie sie dann als pdf an DRFCC[at]rotary1870.de zu mailen.
  6. Der Antrag muss bis zum 31. Marz d.J. eingereicht sein. Dabei gilt: First in, First out, d.h.: falls die vorhandenen Mittel nicht ausreichen, um alle Anträge zu bedienen, werden die Anträge in der Reihenfolge ihres Antragseingangs bewilligt.
  7. Warten Sie den Bescheid Ihres DRFCC ab. Wichtig: mit dem Projekt darf erst begonnen werden, wenn es genehmigt worden ist.

Zahlungsanweisung

Für Zahlungen wird das ausgefüllte Formular „Zahlungsanweisung“ mit zwei Unterschriften gemäß Club-MoU benötigt. Dabei gilt:

  1. Auszahlungen dürfen nur an einen gemeinnützigen Verein oder an die Endempfänger selbst erfolgen.
  2. Auszahlungen sollten immer nur gegen entsprechenden Beleg (Rechnung) erfolgen.
  3. Auszahlung an andere Dritte (z.B. städtisches Amt) nur, wenn entsprechende Belege, Quittungen, Rechnungen etc. vorliegen.
  4. Achtung: bei Zahlungen ins Ausland müssen gleichfalls alle Belege bereitgestellt werden. Bestätigungen von NGO‘s werden vom deutschen Finanzamt nicht anerkannt.

Abschlussdokumentation

Spätestens ein Jahr nach Auszahlung des Gesamtbetrages müssen Sie den  Abschluss Ihres DG dokumentieren.

Folgende Dokumente werden zum Abschluss eines DG benötigt (bitte per Mail an DGSC@rotary1870.de schicken):

  1. DG-Abschlussbericht (ausgefüllte WORD-Vorlage, das Formular dazu können Sie hier herunterladen.)
  2. RDG-Kontoauszug des DG-Kontos (ersetzt Amerikanisches Journal)
  3. Zusätzlich eine (formlose) Bestätigung über die zweckgerichtete Verwendung der Spende, wenn der gespendete Förderbetrag an einen gemeinnützigen Verein ausgezahlt worden ist.
  4. Die Prüfbestätigung des unabhängigen Prüfers  (gemäß Musterprüfbericht).

Den Spendenbescheid des begünstigten e.V. (sofern Geldempfänger e.V.) schicken Sie bitte direkt an RDG: karin.rath[at]rdgduesseldorf.de ).

Vorsitz DRFCC

Peter Walter
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer
RC Schwalm-Nette-Viersen
 
E-Mail: DRFCC[at]rotary1870.de    

District Grants 
Stewardship:

Heinz Frenken
RC Lüdinghausen
E-Mail: DGSC[at]rotary1870.de 

Beratung bei Grant-Projekten

bei der Konzeption und Beantragung von District und Global Grants hilft:

Volker Hasse
Assistant Regional Rotary Foundation Coordinator für D1870

E-Mail: ARRFC[at]rotary1870.de