60 Jahre Rotary Club Oberhausen

Gegründet : 22.07.1953 | Aufnahme bei RI: 7.08.1953 | Charterfeier : 7.11.1953

Die Gründung des Clubs reicht in das Jahr 1952 zurück. Am Donnerstag, dem 13. November 1952, kamen die Rotarier Borner (RC Berlin) in Vertretung des Governors des 74. Distriktes von Rotary International Dr. Goldschmidt, von Cossel (RC Düsseldorf), Stoppenbrink (RC Recklinghausen i.Gr.) und de la Sauce (RC Essen) nach Oberhausen und trafen sich mit drei Oberhausener Bürgern, den Herren Rechtsanwalt & Notar Dr. Friedrich Blumberg, Berggwerksdirektor Ferdinand Münstermann und Bergassessor a.D. Wilhelm Nebelung. Bei diesem Treffen wurde eingehend die Möglichkeit der Gründung eines Rotary Clubs in Oberhausen erörtert. Das Treffen endete mit der offiziellen Übernahme der Partnerschaft für den neuen Club durch den RC Essen, dessen Präsident damals Herr Dr. Gummert war. Den anwesenden drei Herren aus Oberhausen wurde die Aufgabe übertragen, einen Rotary Club in Oberhausen ins Leben zu rufen und die dazu notwendige Anzahl von 23 Mitgliedern anzuwerben.

Einen Monat später, am 20.12.1952, fand das zweite Treffen unter Leitung des Rotariers de la Sauce mit 13 Oberhausener Bürgern statt. Es wurden ein Vorstand, bestehend aus dem Präsidenten Münstermann, dem Vizepräsidenten Blumberg, dem Schatzmeister Janssen, dem Clubmeister Gockel und dem Clubsekretär Mogk und ein Klassifikationsausschuss aus 3 Personen gebildet. An dem dritten Treffen am 12. Januar 1953 nahmen bereits 15  Personen teil, die fest entschlossen waren, einen Rotary Club vor Ort zu gründen. Das Durchschnittsalter dieser Herren wird in dem Gesprächsprotokoll mit 56 Jahren angegeben (zum Vergleich: das Durchschnittsalter des Clubs betrug zum 30.06.2011 62,78 Jahre). In der Folgezeit fanden wöchentliche Zusammenkünfte im Hotel Ruhrland gegenüber dem Hauptbahnhof statt, in denen die Clubsatzung formuliert und endgültig festgelegt wurde und in denen auch schon regelmäßig Vorträge gehalten wurden. Die Zusammenkünfte wurden von Donnerstag auf Freitag jeweils um 13 Uhr und am letzten Freitag eines Monats auf den Abend gelegt. Tagungsort blieb das Hotel Ruhrland. Der Club führte offiziell die Bezeichnung „Rotary Club Oberhausen i. Gr.“ Am 22. Juli 1953 wurde sodann im Gästehaus der GHH Sterkrade die Gründung des Clubs mit nunmehr 23 Mitgliedern vollzogen. Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen :

Präsident: Münstermann
Vizepräsident: Blumberg
Schatzmeister: Janssen
Sekretär: Mogk
Clubmeister: Gockel
Clubdienst: (A) Gockel
Berufsdienst: (B) Nebelung
Gemeindienst: (C) Kühlthau
Internationaler Dienst: (D) Schäfer

Die offizielle Aufnahme des Clubs in Rotary International erfolgte am 7. August 1953. Wenige Tage später verstarb das erste Gründungsmitglied, Herr Werner Hartmann. Die Charterfeier fand am 7. November 1953 entsprechend der
Industriekultur in der Stadt Oberhausen 100 m Untertage in der Zeche Oberhausen statt. Diese Zeche förderte zu dieser Zeit zwar keine Kohle mehr, wurde aber als Schaubergwerk zu Zwecken der Ausbildung und Demonstration betrieben. Festredner war Freund Pascal Jordan vom RC Hamburg. Das Thema seines Vortrages lautete „Zeitmessung in der Vergangenheit“. Nach dem offiziellen Teil endend mit der Hymne „Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre“ begab sich die Festgesellschaft wieder an die Erdoberfläche, um den geselligen Teil der Feier im Gästehaus der Gutehoffnungshütte zu begehen. Mit dieser Charterung wurde der Club nun für alle Zeit ein vollwertiges Mitglied der weltweiten Gemeinschaft von Rotary International (RI).